25. Juni 2018

Berufsbild: SEO-Manager

Search Engine Optimization beschreibt Maßnahmen mit dem Ziel, dass eine Website bei einer Suchanfrage zu bestimmten Begriffen bei Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing auf den oberen Plätzen der Trefferanzeigen erscheint. Dies stellt ein wichtiges Werkzeug für Unternehmen dar, um die eigene Reichweite zu erhöhen, Kunden zu akquirieren und die Zielgruppe zu vergrößern. Studien belegen, dass die Mehrheit der Internetnutzer nur die ersten zehn bis zwanzig Ergebnisse einer Suchanfrage ansieht. Je weiter oben eine Seite aufgelistet ist, desto relevanter ist sie also. Somit trägt SEO auch zum wirtschaftlichen Erfolg eines online aktiven Unternehmens bei.

Was macht ein SEO-Manager?

Foto: geralt / pixabay.com

Ein zentraler Teil der Arbeit besteht darin, Konzepte und Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung zu entwickeln und anzuwenden. Hierfür ermittelt er zu bestimmten Themenbereichen die wichtigen Suchbegriffe. Diese sogenannten Keywords findet er mithilfe von SEO-basierten Tools und durch seine Erfahrungen in dem jeweiligen Gebiet. Daneben ist der SEO-Manager für die Konzeption und Struktur einer Website verantwortlich. Um diese für Kunden leicht auffindbar zu machen, enthält sie häufig gesuchte Inhalte. So bewertet der Suchmaschinenalgorithmus die Seite als besonders relevant für die gestellte Suchanfrage und schiebt sie im Ranking weiter nach oben. Ein Online-Badshop wie www.calmwaters.de veröffentlicht dazu zum Beispiel SEO-optimierte Ratgeber zu Produkten und Maßnahmen, die mit dem Sortiment des Shops in Zusammenhang stehen. Diese Arbeit setzt voraus, Marktentwicklungen und Trends zu kennen und die Entwicklung der Wettbewerber im Auge zu behalten. Neben der Optimierung des Contents erzeugt der SEO-Manager zusätzliche Bekanntheit durch Webpräsenz, indem andere Websites auf die eigene Seite verlinken. Zudem stellt er die Schnittstelle zwischen Marketingabteilung, Webmastern, Content-Erstellern und externen Dienstleistern dar.

Welche Kriterien erfüllt ein SEO-Manager?

Wie die meisten digitalen Berufe erfordert auch dieser eine hohe Internetaffinität. Technologische Fertigkeiten und Programmierkenntnisse sind ebenso notwendig wie mit Content-Management-Systemen wie WordPress, Drupal oder TYPO3 vertraut zu sein. Hilfreich sind außerdem organisatorisches Talent und analytisches Denken. Die Erstellung von redaktionellen Inhalten, setzt kommunikative Kompetenz voraus, auch gute Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil. Fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich Marketing formen eine weitere Grundvoraussetzung.

Qualifikation und berufliche Ausbildung

Derzeit existiert kein Studium, das speziell auf die Tätigkeiten eines SEO-Managers ausgelegt ist. Hilfreich ist jedoch ein Hochschulabschluss im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und Marketing oder Informatik, beziehungsweise Wirtschaftsinformatik. Der berufliche Einstieg ist ebenfalls durch spezielle Trainee-Programme von Unternehmen möglich. Vor allem Agenturen aus dem Bereich Online-Marketing bilden Mitarbeiter dahingehend aus. SEO-Manager arbeiten vorrangig in Firmen, die über eine eigene Marketing-Abteilung verfügen, zum Beispiel Werbeportale oder Produktanbieter wie Onlineshops, Medienanbieter und sonstige Dienstleister.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen